Programm 2018

Die Agenda zum Energy Excellence Forum 2019 wird gerade erstellt. Sollten Sie Interesse haben ein Vortragsthema einzureichen, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Werfen Sie auch gerne einen Blick auf das Vortragsprogramm des
Energy Excellence Forum 2018
:

Donnerstag, 8. März 2018

08:30 Uhr
Registrierung und Eröffnung der Fachausstellung
09:15 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer durch Moderator
Referent: Anke Geipel-Kern | Vogel Business Media
09:30 Uhr
Einstiegs-Keynote: Fördermöglichkeiten von Energieeffizienzprojekten
Referent: Claire Range | DENEFF

Claire Range ist bei der DENEFF für Themen der Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe zuständig. Vor ihrer Tätigkeit bei der DENEFF arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin in verschiedenen Projekten der wissenschaftlichen Politikberatung zu Themen der Energie- und Ressourceneffizienz. Die staatlich geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin absolvierte ihr Studium der Sozial- und Politikwissenschaft in Bochum, Barcelona und Berlin. Claire Range war gemeinsam mit Maja Dahlgren von der Schwedischen Energieagentur Co-Chair der eceee Industrial Efficiency 2016.

10:00 Uhr
Energierecht - Aktuelles zur Zertifizierung von Energiemanagementsystemen mehr
Einordnung und Charakterisierung ISO 50003,
Aufbau und Inhalt ISO 50003,
Für wen gilt diese Norm DIREKT? ... und für wen nur INDIREKT?,
Diskussion Normanhang, hier: Beispiele zum Nachweis von Effizienzsteigerungen,
Umsetzungsbeispiele hierzu aus der betrieblichen Praxis
Berichterstattung und Diskussion erster Erfahrungen bei Zertifizierungen nach ISO 50003

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:
  • Anforderungen nach ISO 50003
  • Hinweise, Beispiele und Vorschläge zur Umsetzung bzw. Erfüllung
  • Erste Erfahrungen aus der Praxis mit dieser neuen Norm
Referent: Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Kfm. (FH) Matthias Ebinger | ECG

Matthias Ebinger ist seit über 15 Jahren im Themenbereich der Energie tätig. Nach Tätigkeiten in der Entwicklung und Umsetzung erneuerbarer Energieprojekte (Windparks, Biomasse) wechselte er im Jahre 2008 zur ECG Energie Consulting GmbH: Anfangs vor allem tätig in der Beratung bei der Beschaffung von leitungsgebundenen Energieträgern industrieller Großverbraucher erweiterte er kontinuierlich sein Aufgabengebiet. Im Zuge der Erforderlichkeiten bzgl. EEG, SpaEfV und EDL-G unterstützte und begleitete er in den letzten Jahren eine Vielzahl von Industrieunternehmen bei der Einführung und Umsetzung von Energiemanagementsystem nach ISO 50001 sowie bei der Durchführung von Energieaudits gem. SpaEfV bzw. DIN EN 16247.

10:30 Uhr
Aussteller präsentieren sich im Rahmen einer Spotlight-Session
10:45 Uhr
Kommunikations- und Kaffeepause sowie Besuch der Ausstellung
11:15 Uhr
Aktueller Stand über die Einführung eines Kennzahlensystem zur Energieeffizienz bei Ineos in Köln mehr
Steigende Anforderungen der Normen für Managementsysteme und das zunehmende Bewusstsein der Unternehmen für ressourceneffiziente Produktion erfordern komplexe Kennzahlensysteme für das Monitoring und die Bewertung von Produktionsprozessen auf verschiedenen Zeithorizonten. INEOS in Köln entwickelte im Rahmen des EU-geförderten Projekts MORE ein Kennzahlensystem um diesen Aufgaben gerecht zu werden. Im Rahmen des Vortrags werden die entwickelten Konzepte sowie der Nutzen auf verschiedenen Zeithorizonten erläutert. Außerdem wird die Visualisierung der Kennzahlen für die Echtzeitbewertung von Produktionsprozessen und für die Nutzung in Managementsystemaudits präsentiert.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Ressourceneffizienz in der Prozessindustrie
  • Kennzahlensyteme für Managementsysteme
  • Prozessmonitoring in Echtzeit
Referent: Benedikt Beisheim | Ineos

Nach seinem Studium der Verfahrenstechnik an der RWTH Aachen begann Benedikt Beisheim 2014 seine Karriere bei INEOS in Köln im Energiemanagement mit der Entwicklung und Umsetzung von Projekten zur Optimierung der Energie- und Ressourceneffizienz von Produktionsanlagen sowie der Energieerzeugungsanlagen. Zu diesen Projekten zählte die Einführung eines Werkzeugs für die Echtzeitoptimierung des Energieparks als auch die Entwicklung von Kennzahlensystemen. Seit Dezember 2017 ist er Energiemanager des Standorts Köln.

11:45 Uhr
World-Café zum Thema: Energiekostenreduzierung in der Prozessindustrie: Potentiale, Konzepte, Realisierung mehr
In einer interaktiven Dialog-Session stellen Experten innovative Werkzeuge und Modelle zur Energiekostenreduzierung in der Prozessindustrie vor und klären mit den Teilnehmer Herausforderungen und Lösungen zur erfolgreichen Implementierung. Hierzu gibt es 2 Themen-Stationen, die von jeweils von Mainova-Experten moderiert werden:

  1. Simulation und Einsatzoptimierung zur systematischen Reduzierung der Energiekosten     
  2. Reduzierung der Energiekosten durch strukturierte Energiebeschaffung und  Einsatz von Flexibilitätsvermarktung

Die Experten geben zum Einstieg einen 5-minütigen Input (Erfahrungsbericht: welche Lösung hat zu welchem Ergebnis geführt). Anschließend folgt ein moderierter Dialog zwischen den Teilnehmern und Experten. Zielsetzung ist es zu vermitteln, wie die innovative Ansätze unternehmensindividuell aufgegriffen werden können, um die Energiekosten nachhaltig und dauerhaft zu reduzieren. Außerdem tauschen sich Teilnehmer und Experten dazu aus, welche Erfahrungen und Best Practice sowie Fehler Anderer bei der Implementierung berücksichtigt werden sollten.

Die Ergebnisse des 30 minütigen Dialogs werden auf einem Chart visualisiert. In der anschließenden Mittagspause können die Teilnehmer den Austausch miteinander fortsetzen und die jeweils anderen Gruppenergebnisse besichtigen und hinterfragen.

Referent: Alexander Krause | Mainova AG

Alexander Krause leitet den bundesweiten Geschäftskundenvertrieb der Mainova AG und ist für den B2B-Vertrieb von Strom, Gas und energienahen Dienstleistungen verantwortlich. Davor war er in verschiedenen beratenden und vertrieblichen Positionen in der Energiewirtschaft, unter anderem im Key Account Management bei E.ON und der Süwag Energie AG tätig. Er bringt jahrelange Erfahrungen und umfangreiche Expertise ein, wie energieintensive Unternehmen von der Beschaffung bis zur Zertifizierung ihre Kosten reduzieren und Strukturen optimieren können. Dazu ist Alexander Krause als Energiemanagement-Auditor und EEX Börsenhändler zertifiziert.

Referent: Christian Flöring | Mainova AG
Referent: Dr. Johannes Schliesser | magis consult GmbH in Kooperation mit Mainova AG

Nach einem Studium und Promotion in Sprachwissenschaften ist Johannes Schließer seit etwa 10 Jahren in der Energiebranche aktiv. Nach mehreren Jahren im Vertrieb des innovativen Leipziger Datendienstleisters GET AG gründete er die magis consult GmbH. Sie entstand als Partnerschaft zwischen der GET AG und dem Berliner Forschungsinstituts GFaI e.V., welches das Simulations- und Optimierungstool TOP Energy(r) schon seit 2003 entwickelt. Die magis consult GmbH konzentriert erfolgreich die Markteinführung von TOP Energy, welches nun bereits bei mehr als 50 Kunden im Einsatz ist.

Referent: Michael Thon | Mainova AG
12:15 Uhr
Kommunikations- und Mittagspause mit Besichtigung der Mainova-Stromleitwarte sowie Besuch der Ausstellung
13:45 Uhr
Mehrwert aus Energiedaten erzeugen - welche neuen Möglichkeiten die Digitalisierung bietet mehr
Die digitale Transformation der Wirtschaft eröffnet neue Möglichkeiten, Prozesse effizienter zu machen. So ist es mittlerweile Konsens, dass Maschinen miteinander kommunizieren müssen, um maximal effizient zu arbeiten. Daten werden an verschiedene Ebenen geliefert, gesammelt, ausgewertet und genutzt. Ob für die Optimierung von Prozessen auf Cloud-Computing gesetzt oder diese modular gestaltet wird, um flexibel auf Marktanforderungen regieren zu können, bleibt dem Anwender überlassen. Herausforderung hierbei ist nur, dass eine Vielzahl an Daten generiert wird. WAGO bietet Lösungen, um Maschinen intelligent zu vernetzen und Daten von der Feldebene bis in die Cloud zur Auswertung bereitzustellen. Für die Prozessindustrie ergeben sich daraus viele neue Chancen – insbesondere mit Blick auf die geforderte Anlagenverfügbarkeit, Prozessoptimierung, Energieeffizienz und Cyber Security. Mit WAGO können Anwender die Schnittstelle zwischen der IT- und der Produktionswelt so anpassen, wie sie es benötigen.


Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Zukunftsfähige Lösungen für die Energiedatenerfassung und Effizienzsteigerung
  • Wie sich Effizienz mit der Cloud, Big Data und Predictive Maintenance steigern lässt
  • Einblick in branchenprägende Referenzprojekte 
Referent: Lukas Dökel | WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Lukas Dökel ist seit 2014 im Market Management Industry & Process bei WAGO tätig und verantwortet die vertrieblichen Aktivitäten für den Bereich Strom- und Energiemesstechnik. Herr Dökel betreut im Rahmen seiner Tätigkeit internationale Projekte zum Thema Energiemanagement.

14:15 Uhr
Warum Druckluft in der Getränkeindustrie die teuerste Energie ist und wo Sie sparen können mehr
Der Einsatz von Druckluft in der Prozessindustrie gilt oft als teuer - aber ebenso als unvermeidlich. Umso wichtiger sind daher Konzepte zur Energieeffizienz in der Drucklufttechnik.
Atlas Copco beschäftigt sich seit mehr als 60 Jahren mit der Drucklufterzeugung und –Aufbereitung, insbesondere für Anwendungen in der Prozessindustrie, die hohe Anforderungen an die Druckluft hinsichtlich Verfügbarkeit und Reinheit stellen.

Was kostet Druckluft? Wann ist Druckluft teuer?
Jeder Anwender sollte sich klar machen, dass ca. 80% der gesamten Kosten, die über 10 Jahre für die Druckluft entstehen, Energiekosten sind. Darüber hinaus werden die Maschinen fast ausschließlich mit Strom betrieben – einer „veredelten“ Energieform.
Deshalb sind Konzepte wichtig, um Druckluft mit geringen Kosten zu erzeugen.
Im Vortrag werden verschiedene Kompressor- und Trocknerbauarten vorgestellt, die in der Prozessindustrie erfolgreich zum Einsatz kommen.
Wie kann die Wärme, die neben der Druckluft, im Kompressor erzeugt wird, sinnvoll genutzt werden?
Auch hierzu werden Vorschläge gezeigt, die von Anwendern umgesetzt werden.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Was kostet Druckluft?
  • Wann ist Druckluft teuer?
  • Wo kann ich Kosten sparen?

Referent: Frank Scholz | Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH

Nach seinem Studium an der Fachhochschule Aachen zum Diplom-Ingenieur (FH) begann er 1994 als "Produktmanager Industrie Druckluft" bei Atlas Copco. 1994 brachte Atlas Copco öleingespritzte Kompressoren mit drehzahlgeregelten Antrieben (Frequenzumrichter) - die sog. VSD Baureihe - sehr erfolgreich auf den Markt. Nach weiteren Stationen innerhalb des Atlas Copco Konzerns, u.a. als Key Account Manager "Portable Energy" und "Sales and Marketing Manager" Irmer+Elze Kompressoren, kam Frank Scholz 2006 wieder zurück zu den elektrisch betriebenen Kompressoren bei Atlas Copco und übernahm dort das "Kundencenter West" mit Sitz in Essen. 2009 übernahm er die Verantwortung für das Vertriebsgebiet West und seit 2012 die Vertriebsleitung für die "Ölfreie Druckluft AIF".

14:45 Uhr
Verbesserung der Effizienz bestehender Chemieanlagen durch den methodischen Einsatz kommerzieller Simulationssoftware mehr
Bei stetig steigenden Preisen für Energie und Rohstoffe sind Unternehmen immer stärker gezwungen ihre Ressourcen möglichst effektiv einzusetzen. Dieser Vortrag ist ein Erfahrungsbericht über die Ermittlung und Umsetzung von Optimierungspotentialen in einer großtechnischen Chemieanlage, bestehend aus 9 Rektifikationskolonnen und gibt eine chronologische Übersicht über die Herausforderungen von der Planungsphase bis hin zum Troubleshooting nach Inbetriebnahme. Im Fokus stehen dabei der methodische Einsatz der Simulationssoftware in den einzelnen Projektphasen, das ermittelte Optimierungspotential insbesondere hinsichtlich Energieeffizienz und der Abgleich der Theorie mit den Anlagendaten nach Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen. Abgerundet wird der Vortrag durch die Darstellung der Wirtschaftlichkeit des Projektes.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Einsparpotential älterer Chemieanlagen
  • Einsatz Simulationssoftware zur Analyse chemischer Anlagen
Referent: Dr. Thomas Harlacher | InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG

- bis 2009: Studium Maschinenbau/Verfahrenstechnik an der RWTH Aachen;
- 2009-2013: Promotion am Lehrstuhl für Chemische Verfahrenstechnik der RWTH Aachen (Prof. Melin; Prof. Wessling): Verfahrensentwicklung für Membranprozesse zur Gastrennung;
- seit 2013: Team Prozessentwicklung der Infraserv Knapsack; Schwerpunkte: u.a. Conceptual Design, Prozessoptimierung, Prozesssimulationen

15:15 Uhr
Kommunikations- und Kaffeepause sowie Besuch der Ausstellung
15:45 Uhr
Automatisierungsstrategien zur energieeffizenten Prozessführung mehr
Trotz vieler Vorleistungen gibt es in der Prozessindustrie immer noch ein Energie-Einsparpotenzial von zehn bis 15 Prozent. Bei einzelnen Anwendungen können es bis zu 70 Prozent sein. Ein Schlüssel zur energieeffizienten Fahrweise von Anlagen ist die  Prozessautomation, die helfen kann, in Deutschland circa 50 Mrd. Kilowattstunden Strom und Primärenergie einzusparen. Das Ergebnis einer Untersuchung des ZVEI-Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung ist eine Steilvorlage für den Referenten Gunther Windecker, bei der BASF Manager Technology. In seinem Vortrag geht er auf die unterschiedlichen Automatisierungskonzepte ein: von einfachen Prozessführungsstrategien bis zur Highend-Automation. Er erklärt, wie Energiemanagement auf Informationen aus der Prozesssteuerung zugreift und so Potenziale zur Senkung des Energieverbrauchs gehoben werden.  
Referent: Gunther Windecker | BASF SE

Gunter Windecker started at BASF in 1995 as process engineer. He took care of different research projekts in Germany and abroad. After that, he was promoted as senior engineer and was responsible for process optimization. Since 2012, he is team leader of the BASF energy management and energy efficiency team in Ludwigshafen/Germany.

16:15 Uhr
Energy Harvesting – Wartungsfreie Energieversorgung für drahtlose Sensoren mehr
Energy Harvesting nutzt Energie aus der Umgebung wie Licht, Temperaturunterschiede oder Bewegung um elektrische Energie zu erzeugen. Durch Energiewandler wie Solarzellen, aber auch Thermogeneratoren, piezoelektrische Materialien oder induktive Generatoren können kleinste Mengen Energie aus der Umgebung in elektrische Energie umgewandelt werden und für die Versorgung von elektronischen Systemen wie Sensoren, Funksendern oder Aktoren verwendet werden. So kann auf Kabel oder Batterien zur Stromversorgung verzichtet werden und es entstehen wartungsfreie, installationsarme Systeme mit unbegrenzter Betriebs- und Lebenszeit. Im Vortrag wird vorallem auf die Nutzung von kleinsten Temperaturunterschieden und Vibrationen eingegangen, wie sie an Maschinen, Motoren, Versorgungsleistungen und Anlagen zu finden sind. Ein weiterer Aspekt des Vortrags ist die nötige Mikroelektronik, um auch kleinste Energiemengen zu speichern und nutzbar zu machen. Letztlich werden komplette Systeme mit Sensorik, Energieversorgung und Funksender vorgestellt.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Systemkonzept Energy Harvesting
  • Energieausbeute verfügbarer Energiewandler
  • Anwendungsbeispiele
Referent: Dr. Peter Spies | Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen

Peter Spies studierte Elektrotechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg und schloss das Studium 1997 als Diplom-Ingenieur ab. 2010 beendete er seine Dissertation zum Thema Energieeinsparung in mobilen Kommunikationsgeräten. Seit 1998 arbeitet er am Fraunhofer IIS in der Abteilung Leistungsoptimierte Systeme. Er beschäftigte sich mit Multi-Standard Frontends und System Simulationen für Kommunikations-Anwendungen. Seit 2001 ist er Gruppenleiter der Gruppe "Integrierte Energieversorgungen" wo er Forschungs- und Entwicklungsprojekte aus dem Bereich Power- und Batteriemanagement, Energieübertragung und Energy Harvesting bearbeitet. Schwerpunkte seiner Gruppe sind die Entwicklung von integrierte Schaltungen und Systemen sowie der applikationsspezifischen Software. Anwendungsbeispiele sind drahtlose Sensoren und Sensornetze.

16:45 Uhr
Aktuelle Preisentwicklung am Strom- und Gasmarkt mehr
Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Was bewegt die Strom- und Gaspreise aktuell
  • Unsere Einschätzung/Prognose über den mittelfristigen Preistrend bei Strom und Gas
Referent: Jochen Schnellbächer | Mainova AG

Seit Juni 2000 als Analyst bei der Mainova tätig. Der Aufgabenschwerpunkt liegt in der Beobachtung der Preisentwicklung am nationalen und internationalen Energiemarkt sowie der Erstellung von Preisprognosen für die jeweiligen Energieträger. Vor dem Jahr 2000 mehrjährige Tätigkeit im Bankgewerbe in verschiedenen Bereichen. Ausbildung: Studium und Abschluss zum Dipl. Volkswirt, zuvor auch Ausbildung zum Bankkaufmann.

17:15 Uhr
Ende der Veranstaltung

Mit Unterstützung von


Partner 2018

Aussteller 2018