Programm

Das Programm zum 4. Energy Excellence Forum wird aktuell erstellt.

Themenvorschau

Energierecht
  • EEG, KWK
  • Neues aus der ISO 50001-Familie
  • Fördermöglichkeiten

  • Energieversorgung
  • Energieversorgungssysteme für die Prozessindustrie: Konzepte, Engineering, Umsetzung
  • Alternative Energien in der Prozessindustrie – geht das überhaupt?

  • Energiemanagement
  • Automatisierte Energiedatenerfassung – Systeme und Best Practices
  • Energiemanagementsysteme

  • Automatisierung und Produktion
  • Mit automatisierten Systemen zur energieeffizienten Produktion
  • Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit als Schlüssel zu mehr Effizienz im Prozess
  • Moderne Regelungsstrategien für mehr Energieeffizienz im Prozess
  • Zustandsorientierte Instandhaltung als Mittel zur Energieeffizienten Produktion

  • Prozesstechnik
  • Energieoptimiertes Kühlen und Heizen
  • Energieoptimierte Drucklufttechnik
  • Energieoptimierte Antriebsstrategien

  • Fragen zu den Themen?
    Anke Geipel-Kern
    Anke Geipel-Kern
    Leitende Redakteurin PROCESS
    +49 931 418-2594
    anke.geipel-kern@vogel.de


    Werfen Sie auch einen Blick auf das Vortragsprogramm des Energy Excellence Forum 2017:

    Mittwoch, 10. Mai 2017

    09:30 Uhr
    Registrierung und Eröffnung der Fachausstellung
    09:55 Uhr
    Begrüßung der Teilnehmer
    Referent: Anke Geipel-Kern | Vogel Business Media
    10:00 Uhr
    Digitalisierung der Energiewirtschaft: Das Messstellenbetriebsgesetz und seine Auswirkungen auf die Industrie mehr
    Der Vortrag stellt das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende mit seinen Eckpunkten des Gesetzes über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (Messstellenbetriebsgesetz - MsbG) vor. Dabei wird der Fokus auf die Bedeutung für die Industrie gelegt. Insbesondere Stromnetze der Industrie, die sich im Status "Netz der allgemeinen Versorgung" oder "Geschlossenes Verteilernetz" befinden, sind vom MsbG betroffen. Das Gesetz bringt große Herausforderungen in der Umsetzung mit sich und stellt Verteilnetzbetreiber vor grundlegende organisatorische und wirtschaftliche Entscheidungen. Die Bedeutung für die Industrie wird im Kurzvortrag dargestellt und erste Handlungsempfehlungen mit den damit verbundenen Chancen und Risiken werden aufgezeigt.  

    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Eckpunkte des Messstellenbetriebsgesetzes
    • Bedeutung für die Industrie
    • Handlungsbedarf, Chancen und Risiken
    Referent: Dipl. Ing. Marius Regler | Becker Büttner Held Consulting AG

    Diplom Wirtschaftsingenieur (TU Berlin), Schwerpunkt Energiemanagement
    1996 – 1999: Manager bei der Price Waterhouse Corporate Finance Beratung GmbH
    1999 – 2001: Stabstelle/Unternehmensentwicklung Thüga AG, München
    2000 - 2001: Aufbau des Energiehandels für die Thüga-Gruppe, Syneco GmbH
    2001 – 2006: Abteilungsleiter Verbrauchsabrechnungsservices, Thüga AG, München
    2006 – 2012: HBV und Bereichsleiter Kundenbetreuung/Vertrieb bei CONERGOS GmbH & Co. KG (IT-Dienstleister der Thuga-Gruppe)
    2012 – 2013: Prokurist und Vertriebsleiter EVU-Service 24 GmbH
    seit Januar 2014: Senior Projektmanager bei der Becker Büttner Held Consulting AG

    10:40 Uhr
    Unterschiedliche Blickwinkel auf die Einführung eines Energiedatenmanagement-Systems am Verbundstandort LU mehr
    Mit der Einführung eines neuen Energiedatenmanagement-System am Standort Ludwigshafen mussten die Anforderungen und Bedürfnisse der beteiligten Gewerke Berücksichtigung finden. "Eine" Lösung von der Stange schien hier Anfangs nicht möglich. Dieser Vortrag gibt Anregungen welche unterschiedlichen Blickwinkel vor dem Rollout eines EDM-Systems berücksichtigt werden sollten.

    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Einflüsse auf die Einführung eines EDM-Systems durch unterschiedliche Gewerke
    • Bedarfsgerechte Planung
    Referent: Gunther Windecker | BASF SE

    Gunter Windecker started at BASF in 1995 as process engineer. He took care of different research projekts in Germany and abroad. After that, he was promoted as senior engineer and was responsible for process optimization. Since 2012, he is team leader of the BASF energy management and energy efficiency team in Ludwigshafen/Germany.

    11:10 Uhr
    Ausstellungsrundgang – Kurzvorstellung der Produkte und/oder Dienstleistungen auf der Ausstellung
    11:30 Uhr
    Kommunikations- und Kaffeepause
    12:00 Uhr
    Der nächste Schritt Effizienz - Energiemanagement weiter gedacht mehr
    Welches sind die Marktanforderungen auf Basis der aktuellen Normenlage und Trends? Sie haben die durch die Novellierung des Energiedienstleistungsgesetzes (EDLG) gesteckten Pflichten erfüllt. Doch wie geht es weiter? Erfahren Sie, welche Anforderungen auf Sie zukommen und welche Trends das Thema Energiemanagement vorantreiben. WAGO hat langjährige Erfahrung in der Umsetzung und Nutzung von Energiemanagementsystemen gemäß ISO 50001 und liefert zukunftsfähige Lösungen zur Energiedatenerfassung, zur genauen Dokumentation von Energie und zur nachhaltigen Effizienzsteigerung. Wir zeigen Ihnen anhand von praxisprägenden Referenzbeispielen, wie Sie mithilfe unserer Lösungen schon heute einfach die nächste Stufe Ihres Energiemanagements erreichen können. Dabei steht die Transparenz Ihrer Prozesse, Anlagen und Maschinen im Vordergrund.

    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Marktanforderungen auf Basis der aktuellen Normenlage und Trends
    • Zukunftsfähige Lösungen zur Energiedatenerfassung und Effizienzsteigerung
    • Einblick in branchenprägende Referenzprojekte  
    Referent: Lukas Dökel | WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

    Lukas Dökel ist seit 2014 im Market Management Industry & Process bei WAGO tätig und verantwortet die vertrieblichen Aktivitäten für den Bereich Strom- und Energiemesstechnik. Herr Dökel betreut im Rahmen seiner Tätigkeit internationale Projekte zum Thema Energiemanagement.

    12:30 Uhr
    Absprung in die Zukunft: Von der Energieeffizienz zum Effizienzmanagement 4.0 mehr
    Der Vortrag leitet aus aktuellen Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit eine Ortsbestimmung zum Stand der Energieeffizienz in der Prozessindustrie ab. Neue Normanforderungen werden beispielhaft konkretisiert. Vor dem Hintergrund der Digitalisierungsperspektiven in der Industrie ergeben sich - zum Teil aus Ansätzen klassischer Energieeffizienzprojekte - Möglichkeiten vernetzter Prozessoptimierungen, die den Betrachtungsrahmen in logistisch - dispositive und organisatorische Prozesse hinein erweitern und in die Konzeption eines übergreifenden Effizienzmanagements münden können. Dieses Management einer neuen Stufe von Komplexität stellt besondere Herausforderungen an die Entwicklung der entsprechenden Methoden und muss in übersichtlichen Lernschritten erworben werden.

    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Aktuelle Randbedingungen für Energiemanagement und Energieeffizienz und Folgerungen
    • Elemente und Herausforderungen eines zukünftigen Effizienzmanagements
    Referent: Stefan Authier | Infraserv Gendorf

    Studium Allgemeine Physik und Biologie, TU München
    1990 - 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU München
    1992- 2000 Stellvertretender Schulleiter und Schulleiter Fachschule für staatl. geprüfte Umwelt- und Verfahrenstechniker
    seit 2000 Projektleiter / Projektmanager Energieeffizienz und Prozessoptimierung; InfraServ Gendorf
    seit 2009 Abteilungsleiter Energie- und Prozessmanagement; InfraServ Gendorf
    seit 2016 Dozent Physik und Grundlagen der Elektrotechnik für Chemieingenieurwesen an der Hochschule Rosenheim

    13:00 Uhr
    Drucklufteffizienz in der Prozessindustrie - Kompressorwärme effektiv nutzen mehr
    Der Einsatz von Druckluft in der Prozessindustrie gilt oft als teuer - ist aber ebenso oft unvermeidlich. Umso wichtiger sind daher Konzepte zur Energieeffizienz in der Drucklufttechnik.

    Atlas Copco beschäftigt sich seit mehr als 60 Jahren mit der Drucklufterzeugung und -aufbereitung. Druckluft wird in allen Industriebereichen eingesetzt und hat viele Vorteile bei den verschiedenen Anwendungen und ist notwendig bei vielen Prozessen.

    Was kostet Druckluft? Wann ist Druckluft teuer?
    Jeder Anwender sollte sich klar machen, dass ca. 80% der gesamten Kosten, die über 10 Jahre für die Druckluft entstehen, Energiekosten sind.
    Deshalb sind nicht nur Konzepte wichtig, um Druckluft mit geringen Kosten zu erzeugen, sondern auch helfen, den Einsatz von Primärenergien zu sparen.

    Im Vortrag werden verschiedene Kompressor- und Trocknerbauarten vorgestellt, die in der Prozessindustrie erfolgreich zum Einsatz kommen.
    Ebenso wird die Notwendigkeit der Druckluftaufbereitung vorgestellt, die sich mit Partikeln, Schmutz, Restfeuchte und Restölgehalten beschäftigt.

    Wie kann die Wärme, die neben der Druckluft, im Kompressor erzeugt wird, sinnvoll genutzt werden?
    So kann mit Schraubenkompressoren ca. 90°C heisses Wasser für Prozesse oder für Heizzwecke zur Verfügung gestellt werden. Die Mehrkosten für Umbauten werden zum Teil in Monaten wieder amortisiert.

    Die Kompressionswärme kann auch in Drucklufttrocknern genutzt werden, um das Trockenmaterial zu regenerieren.
    Der Vortrag zeigt Wege auf.


    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Was macht die Druckluft teuer und warum sind spezifische Kennziffern wichtig.
    • Wärmerückgewinnung und Wärmenutzung in der Kompressortechnik
    • Nutzung der Kompressorwärme bei der Drucklufttrocknung (HOC oder Heat Of Compression Trocknung)
    Referent: Frank Scholz | Atlas Copco

    Frank Scholz ist heute Vertriebsleiter bei Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH. Nach seinem Studium an der Fachhochschule Aachen zum Diplom-Ingenieur (FH) begann er 1994 als "Produktmanager Industrie Druckluft" bei Atlas Copco. 1994 brachte Atlas Copco öleingespritzte Kompressoren mit drehzahlgeregelten Antrieben (Frequenzumrichter) - die sog. VSD Baureihe - sehr erfolgreich auf den Markt. Nach weiteren Stationen innerhalb des Atlas Copco Konzerns, u.a. als Key Account Manager "Portable Energy" und "Sales and Marketing Manager" Irmer+Elze Kompressoren, kam Frank Scholz 2006 wieder zurück zu den elektrisch betriebenen Kompressoren bei Atlas Copco und übernahm dort das "Kundencenter West" mit Sitz in Essen. 2009 Übernahm er die Verantwortung für das Vertriebsgebiet West und seit 2012 die Vertriebsleitung für die "Ölfreie Druckluft AIF".

    13:30 Uhr
    Mittagspause und Besuch der Ausstellung
    14:45 Uhr
    Energieeffizienz - vom Stiefkind zum Star der Energiewende? mehr
    Energieeffizienz ist unsere wichtigste Energiequelle. Energieeffizienzmaßnahmen sind in vielen Fällen sehr rentabel und bringen neben der Reduktion des Verbrauchs eine Vielzahl von weiteren Vorteilen mit sich (multiple benefits). Dennoch werden die bestehenden Potentiale nicht voll ausgeschöpft. Der energiepolitische Diskurs hat lange zu sehr die Energieerzeugungsseite fokussiert und die Nachfrageseite außer Acht gelassen. Dies hat sich in den letzten Jahren jedoch gewandelt, nun gilt "energy efficiency first". Der Vortrag beleuchtet diese Entwicklungen und bietet einen kurzen Überblick über die aktuellen politischen Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten für Energieeffizienz in der Industrie, die so attraktiv sind wie noch nie zuvor.

    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Welche Vorteile bringt  Energieeffizienz in der Industrie außer der Reduktion der Energiekosten?
    • Welche Potentiale bleiben bisher ungenutzt?
    • Welche politischen Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten gibt es für Energieeffizienz in der Industrie?
    Referent: Claire Range | DENEFF

    Claire Range ist bei der DENEFF für Themen der Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe zuständig. Vor ihrer Tätigkeit bei der DENEFF arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin in verschiedenen Projekten der wissenschaftlichen Politikberatung zu Themen der Energie- und Ressourceneffizienz. Die staatlich geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin absolvierte ihr Studium der Sozial- und Politikwissenschaft in Bochum, Barcelona und Berlin. Claire Range war gemeinsam mit Maja Dahlgren von der Schwedischen Energieagentur Co-Chair der eceee Industrial Efficiency 2016.

    15:15 Uhr
    Energiedaten intelligent verknüpfen - Eine Handlungsempfehlung für die Digitalisierung mehr
    Die Auswahl kosteneffizienter Energieerfassungen ist im Zeitalter der Digitalisierung und Smarter Sensoren sehr vereinfacht. Jedoch was machen wir mit den Messwerten und Aussagen der Sensoren? An welches System sollen diese Daten angekoppelt werden, und wie interpretieren wir diese? Einfache Apps mit definierten algorithmen ermöglichen direkte Aussagen und Handlungsanweisungen zu Energie, Sicherheit sowie Verfügbarkeit wichtiger Aggregate und Anlagen. Diese Daten integriert im Leitsystem oder PIMS Systemen ergeben den nächsten Schritt der effizienten Prozessautomation.

    • Einsatz Smarter Sensoren zur Energieerfassung
    • Intelligente Auswertung von Messdaten zu Handlungsanweisungen
    • Handlungsanweisungen nutzen um Prozesse effizient zu automatisieren
    Referent: Marcus Müllenberg | Emerson

    Marcus Müllenberg ist seit Anfang 2016 als Business Development Manager Reliability Solutions für Lösungen rund um das Thema „Optimierung der Zuverlässigkeit“ bei Emerson Process Management tätig. Zuvor arbeitete er acht Jahre lang als Service Engineer mit Schwerpunkt WirelessHART sowie zwei Jahre als Sales Engineer im Bereich WirelessHART-Technik und -Lösungen. Darüber hinaus besitzt Herr Müllenberg umfassende Erfahrungen hinsichtlich Prozessautomatisierung und der Instandhaltung von Mess- und Regeltechnik in der Chemischen Industrie.

    15:45 Uhr
    Kommunikations- und Kaffeepause
    16:30 Uhr
    Druckluft – sauber, effizient, zukunftssicher mehr
    Im Bereich der Drucklufterzeugung gibt es verschiedenste Möglichkeiten, Energie zu sparen. Im Vortrag werden die verschiedenen Potenziale aufgezeigt. Energie zu sparen heißt aber auch Reccourcen zu schonen. BOGE hat hierfür eine neue Ära der ölfreien Drucklufterzeugung eingeläutet. Dem Zuhörer wird diese neue Benchmark ölfreier Drucklufterzeugung vorgestellt. Es handelt sich um ein völlig neues Konzept von Maschinentechnik, dem BOGE High Speed Turbo.

    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Einblicke in die verschiedenen Einsparmöglichkeiten der Drucklufterzeugung
    • Neue Benchmark für ölfreie Druckluft
    Referent: Klaus Buchholz | BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG

    Klaus Buchholz kommt aus der Nähe von Gelnhausen und ist 53 Jahre alt. Er ist seit vielen Jahren für das mit vielen Innovationspreisen ausgezeichnete Bielefelder Unternehmen BOGE Kompressoren tätig. Als Key Account Manager für Systemlösungen unterstütz er Kunden aus den verschiedensten Bereichen der Industrie bei der Umstetzung sensiebler und energierelevanten Druckluftanwendungen.

    17:00 Uhr
    Bedarfsgerecht, energieeffizient, betriebssicher und zukunftssicher - Wichtige Eckpunkte bei der Konzeption kältetechnischer Anlagen mehr
    Eine moderne Kälteanlage unterliegt vielseitigen Anforderungen. Zu Beginn einer Anschaffung oder Sanierung einer Kühlanlage steht die Frage nach dem richtigen Kühlsystem. Hierbei stellen zum Beispiel gewachsene, ältere Kühlwassernetze eine besondere Herausforderung. Neben Energieeffizienz und Betriebssicherheit sind aktuelle gesetzliche Anforderungen wie zum Beispiel bei der F-Gase-Verordnung zu beachten, die zum Teil erhebliche Auswirkungen auf den Aufstellort und die Anlagentechnik haben können. Verdunstungskühlanlagen unterliegen der VDI2047-2, was für Betreiber zu einem höheren technischen und Bürokratischen Aufwand führen kann.

    Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

    • Bedarfsgerechte Auslegung von Kühlsystemen - Welches System ist das richtige?
    • Welche Voraussetzungen und Komponenten haben Einfluss auf die Energieeffizienz?
    • Was bedeuten VDI 2047-2 und F-Gase-Verordnung?
    Referent: Georg Hesse | L&R Planung/Vertrieb

    Georg Hesse ist seit 2008 im Vertrieb für Industriekühlanlagen der L&R Kältetechnik tätig. Ein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Konzeption bedarfsgerechter und energieeffizienter Industriekühlsysteme, die neuen gesetzlichen, energetischen und umwelttechnischen Anforderungen gleichermaßen gerecht werden müssen.

    17:30 Uhr
    Energieeffizienz steigern mithilfe von Energiemonitoring und gezielter Planung von Energieversorgungsanlagen mehr
    Mithilfe von  Energie- und Produktionsdaten werden Energieversorgungsanlagen nicht nur unter Berücksichtigung der Unternehmensanforderungen, sondern auch hinsichtlich der Energieeffizienz geplant und umgesetzt. Somit sind zugleich Produktionssicherheit und der effiziente Betrieb der Anlagen langfristig gewährleistet.
    Referent: Carlos Theodoro | Endress+Hauser

    Carlos Theodoro ist Automatisierungsingenieur und ist bei Endress+Hauser für den Bereich Energiemanagement Lösungen in Europa.

    18:00 Uhr
    Veranstaltungsende

    Mit Unterstützung von


    Premiumsponsor 2017

    Partner 2017

    Aussteller 2017